Die Lungauer Bergbau-Chronik
nach Max Ritter von Wolfskron

Teil 4: von 1570 bis 1579


Jahr
Informationen
Quelle (*)
 1570 Adam Hartman, Wolf Erhart Rossperg, Michael Lachs und Hans Schachner freien am Prewaldt in der Alm oben bei dem Mühlbach an der Sollseite in der 3. Schlucht die Grube heilige Dreifaltigkeit; neben der Fundgrube die Schermbaue St. Peter und St. Paul, nach Gangfall zunächst unter der Fundgrube Unser Frau; neben Unser Frau St. Johannes; zunächst unterhalb Unser Frau und St. Johannes St. Michael. Ferner freit er einen Neuschurf ober der Fundgruben bei dem goldnen Stern. T. 82.
1570 Castulus Kirchheimer freit im Wenig ob dem rothen Kreuz den Neuschurf Gotsgab. T. 82.
1570 Christian Grießpacher, Knappe, freit am Altenberg in der Mur den alten verlegnen Prindelbau, den er nun St. Laurenzen in der Mur nennt; ferner T 82 den vormaligen Schmidtenbau ebendort, nun beim Glück genannt.  T. 82.
1570 Wilhelm von Trautmansdorf freit im Wasserfall gegen Großarl die Gruben: David und bei Unser Frau. T. 82.
1570 Matheus Peuerl, Knappe, freit den alten verlegnen St. Johannesbau in der Zoppernitz, nun Unser Frau genannt in hintern Schlegatt (in der Mur) den vormaligen St. Antonibau nun „St. Mathei.“ T. 82.
1570 Balthasar Perger und Ruep Aigner freien im Gruebach im Wenig die Hausserin T. 82.
1570 Wilhelm von Trautmannsdorf freit am Wasserfall St. Georg, St. Christof, St. Bartlmä, St. Johannes.  T. 82.
1570 Michael Pacher Knappe freit den alten verlegnen Bau am Silberegg St. Jakob am Wagentrißl.  T. 82.
1570 Christan Arwaitter Samerknecht freit im Gruebach in der weissen Wand den Neuschurf St. Matheus, ferner St. Rupprecht, St. Michael.  T. 82.
1570 Christan Kherschpaumer freit am Altenberg in der Mur den alten verlegnen Khrumblbau. T. 82.
1570 Wolfgang Lindner freit am Silberegg in der Mur den alten verlegnen Bau St. Margarethen  T. 82.
1571 Wilhelm von Traumansdorf freit den verlegnen alten Bau Christof Jochers ob dem Paßegg an der Sonnseite im Zederhaus St. Wilhelm, und die Schermbaue bei dem Gluck oberhalb und Gotsgab unterhalb St. Wilhelm, - den alten verl. Bau S. Jakob, den früher Balthasar Gennsprunner baute, und die zugehörigen Schermbaue St. Bartlmä und St. Laurenz.  T. 82.
1571 Hans Rieß und Georg Peisser freien den a.v.B.*)[1] Unser Frau in der Linnitzen in der Gramer (früher der Penndlbau), den a.v.B. St. Johannes, den früher H.v. Thurn baute, im Weißbriachwinkel, den a.v.B. St. Nicola an der untern Haidming, am Sauberg die Schermbaue bei dem Erbstollen, Unseres Herrn Auffahrt in der vordern Haidming der Schermbau St. Nicolas, im Lessachwinkel, den a.v.B. die Zauberin und 3 Schermbaue St. Martini, St. Johannes, St. Peter und Paul. – in der Keßlwand in der Mur den Schermbau zu der Fundgruben und Neuschurf St. Martin, die Schermbaue St. Johannes, St. Georg.  T. 82.
1571 Hans Rieß, Georg Peisser, Jakob Ruckhensattl, Paul Goltschaider, David Gensprunger freien den a.v.B. St. Jakob am Wagentrißl, am Silberegg in der Mur, den Neuschurf St. Paulus.  T. 82.
1571 Jakob Ruckhensattl und Paul Goltschaider freien in der Chain in der Mur die Neuschurfe St. Ulrich, unter der kalten Wand die kühl Stuben, den a.v.B. St. Jakob, den a.v.B. in der Kesslwand, im Murwinkel St. Stefan und ebendort den Neuschurf neben einem alten verlegnen Bau St. Christof. T. 82.
1571 Jakob Ruckhensattl freit den vormaligen alten Wenger Bau St. Michael, am Goldegg, in der Keßlwand, am Altenberg i.d.M., den a.v.B. am Kaltenfeld i.d.M. bei dem Glück, den a.v.B. Fundgrube am Altenberg i.d.M. St. Peter.  T. 82.
1571 Paul Goltschaider freit den a.v.B. St. Laurenz am Altenberg in der Mur.  T. 82.
1571 Matheus Penerl, Knappe, freit den Neuschurf im Kaltenfeld i.d.M. St. Ulrich.  T. 82.
1571 Lisch, Hüttrauchbrenner, freit den a.v.B. bei der Auffahrt im Chain i.d.M. T. 82.
1571 Christof Jocher, Pfleger zu Mauterndorf, freit im Wenig St. Christof, St. Jakob, St. Anna. T. 82.
1571 Ludwig Plaphard freit im Lessachwinkel den a.v.B. am hohen Galling St. Johannes, im Goriachwinkel den a.v.B. St. Peter und Paul, im Silberegg i.d.M. St. Ulrich.  T. 82.
1571 Der Landesfürst freit im Wenig die Schermbaue St. Johannes, die Rinthallerin, dann bei dem Glück bei Unser Frau, bei der Weinwürgerin.  T. 82.
1571 Paul Khüng freit den Neuschurf St. Laurenz in der Kesslwand i.d.M, den er dem Hans Rieß und Georg Peisser verkaufte.  T.82.
1571 Reitter und Stoff Pichler freien St. Christof im Goriachwinkl am Pütrich.  T 82.
1571 Gilg Strasser zu Peindorf freit den a.v.B. zu St. Margarthen in der Leissnitz bei unser lieben Frau.  T. 82
1572 Der Landesfürst freit in der Linnitzen das Scheit, den Wasserbau, den Penndlbau, die alle noch in den Jahren 1581, 1583, 1585, 1587, 1588 wieder gefreit wurden.  T. 82.
1572 Georg Peisser freit den a.v.B. bei unser Frauen unterhalb des Saubergs.  T. 82.
1572 David Gespruner freit in der großen Lautschitz hinter Oberweißpriach die Neuschurfe bei unser Frauen, St. Matheus, den Neuschurf und den Schermbau links neben unser Frauen St. Michael. – In der kleinen Lautschitz im hintern Weißpriachthal freit er den Neuschurf St. Rupprecht und die beiden Schermbaue nach Gangsfall St. Oswald, St. Paulus.  T. 82.
1572 Ludwig Plaphard freit den a.v.B. in der Mur Sonnhalb ob Mayrhofen St. Dorothea.  T. 82.
1572 Hanns von Khienburg und Albrecht von Siglstorff und deren Mitverwandte nehmen den früher dem Georg Lössl gehörigen Bergbau obe dem Vogelfang auf, und kaufen dessen fast geschleiftes R. Schmelzwerk, in dem sie schon 16 Mark Silber erzeugten. Frohnbefreiung auf 3 Jahre erhaltend.  I.
1573 Ludwig Plaphard freit den a.v.B. St. Preimb in der Olschützen Alpl unter dem Gwenntl.  T. 82
1573 Georg Peisser freit am Wagendrisl am Silberegg i.d.M. den a.v.B. St. Jakob, den er früher mit Ruckhensattl gebaut u. d. a.v.B. St. Paul. In der Keßlwand in der Mur freit er die a.v.B. St. Stefan, St. Christof, die er ebenfalls mit Ruckhensattl gebaut hatte.  T. 82.
1573 Georg Pötzner freit den Neuschurf St. Christof am Weißegg in der Weng.
1573 „In einem Raitbuech (?) bey dennen Gepenn am Mitterperg In der Grueben unnd am Machain“ findet sich: St. Ruprecht am Mitterberg, darunter St. Preimb (Primus), das Glück am Machain, St. Niclas unter St. Preimb, St. Bartlmä am machain, St. Anthoni gegen den Altenberg, St. Merthen ob dem Glück, die Walcherin, St. Matheus, St. Urban, St. Barbara, St. Mathias.  T. 82.
1574 Clement Khesler, Bürger zu St. Michael, freit den a.v.B. bei unser Frau am Sumeregg, an der Huetdratten am Khatzberg und ebendort den Neuschurf St. Christoff.  T. 82.
1574 Christian Willandt freit den Neuschurf Fundgrube im Schnegggraben bei Mauterndorf.  T. 82.
1574 Winkler Matheus et Cons. Freien in der untern Haidming den a.v.B. die Fundgrube.  T. 82.
1574 Wolfgang Christallnig von Murau, Balthasar Rechseisen und Hans Garr von Mauterndorf freien im Wenig im finstern Rirschl den Neuschurf und Grubenrecht bei unser Frau.  T. 82.
1574 Gilg Löckher Bürger zu Mauterndorf freit den früher von Georg Lössl gebauten a.v.B. St. Stefan an der Threniggen bei Mauterndorf. T. 82.
1575 Claudius Maggi von Verona kauft dem Georg Peisser verschiedene Berwerkstheile, Werkgaden, Schmelzhüten a. I.
1575 Die wellischen Gewerken (Maggi) freien im Wenig die a.v.B. St. Antoni, St. Veit, so früher Georg Lössl gebaut.  T. 82.
1575 Michael Pacher, Oswald Habtmann, Paul Steer und später noch Rudolf Rausch, Anna Mairin, Carl Gensprunner freien in der Mur im Wagendrisl am Silberegg den a.v.B. St. Johannes, die Neuschürfe bei unser Frau ober St. Johannes, St. Bartholomä unter St. Johannes, St. Regina zu einem Schermbau neben St. Johannes links gegen den Hüttrauchbau.  T. 82.
1575 Gallus Penmerer freit am Silberegg in der Mur den a.v.B. ob des Hüttrauchbaues St. Jakob. T. 82.
1575 N. Weitmoser freit in der Preßplatten im Wenig auf der Schattseite den Neuschurf St. Christof.  T. 82.
1575 Leonhart Grienwalt und Cons. freit im Weißpriachwinkel in der Khogen den a.v.B. St. Barbara ob des Sauberges. T. 82.
1575 Stoff Büchler und Merth Schweinlechner freit im obern Frischenbach im Lessachwinkel die Auffahrt.  T. 82.
1575 Christan Hüttrachprenner freit im Murwinkel im Wenig den a.v.B. St. Paul. T. 82.
1575 Michael Prugger und Kaspar Santner freien in der Linnitzen die Fundgrube und 2 Schermbaue St. Barbara, St. Laurenz ob und unter der Fundgruben.  T. 82.
1575 Paul Freiherr von Thanhauser erhält für seine Gruben am Altenberg in Ramingstein auf 4 Jahre Frohnbefreiung, da er durch einen Wassereinbruch in große Kosten gekommen. Nach Bericht des Gasteiner Verwesers Josef Neßl soll auch schlechte Scheidung viel am Ruine des Werks Schuld sein. I.
1576 Philipp Winkler freit im Weißbriachwinkel im Englkhar den a.v.B. die Kranhöblin.  T. 82.
1576 Carl Zeller und Matheus Winkler freien im Weißbriachweinkel den Schermbau St. Ulrich zwischen der Fundgrube und St. Niclas an der untern Haidning und den Schermbau bei unser Frau rechts neben der Fundgrube. Ferner freien sie in der obern Haidning St. Martin und die obere Haidning mit allen ihren Rechten und Maßen und den a.v.B. in der Weng bei allen heiligen.   
1576 Mattheus Moser aus Laibach et Cons. freien im Wagendrisl am Silberegg in der Mur den Neuschurf das Glück, in der Pramleiten ober Schellgarn den a.v.B. die Moserin und dem Schermbau St. Niclas zur Moserin, im Puechent in der Mur den a.v.B. bei dem heiligen Kreuz. T. 82.
1576 Die Krainerischen Gewerken freien im Nauchen in der Mur St. Christof. T. 82.
1576 Achatz Freiherr von Thurn freit den a.v.B. die Gottesgab unter dem Wagendrisl am Silberegg ob dem See. T. 82.
1576 Martin Juredschütz aus Krain und Cons. freien den Neuschurf am Silberegg in der Mur St. Oswald, in der Pramleiten, den a.v.B. St. Oswald, den Schermbau bei der Goldzech zu St. Oswald, im Pruechent den a.v.B. St. Matheus.  T. 82.
1576 Franz Prugger freit in der Mur ob Mairhofen den a.v.B. heiligen Kreuz.  T. 82
1576 Der Landesfürst freit den Bau von rothem Tuff für die Ramingsteiner Hütte im Zederhaus zu Khrotendorf.  T. 82.
1576 Der Landesfürst und Balthasar Leuthner von Altenmarkt freien die Neuschürfe St. Bartlmä, St. Augustin, Unser Frau am Radstätter Thauern.  T. 82.
1576 Leonhard Steger Bergrichter in Bleiberg und Cons. freien am Wagendrisl am Silberegg in der Mur den Neuschurf St. Leohnhard, und im Nagler unter dem Katzberg den Neuschurf bei unser Frau.  T. 82. 
1576 Meister Gillig Peckh zu Mauterndorf freit im Weng den Neuschurf St. Martin. T. 82.
1576 Christian Egg, Knappe, freit am Winklfeld in der Mur den a.v.B. St. Niclas.  T. 82.
1576 Blasius Krapfl und Leonhart Leitgeb freit im kleinen Reinkharl in der Mur den Neuschurf St. Niclas in der Mur.  T. 82.
1576 Matheus Caniacel (rectius Geonzell) Silberführer und Gewerke im Lungau erhält Frohnbefreiung.  I.
1577 Paul Freiherr von Thanhauser und Cons. bitten um Frohnbefreiung, da bei ihrem uralten Ramingsteinerischen Bergwerk die Erzgänge immer mehr in die Teufe setzen, schmäler und an Halt geringer werden, und wegen der zusitzenden Wasser und hoher Saumkosten immer schwieriger zu gewinnen seien.  I.
1577 Die Krainerischen Gewerken freien in der Leikharten ob des Ragöllen See, den alten verlegnen Haderbau. T. 82.
1577 Marx Schwab und Wolfgang Tannger, Bürger zu St. Michael, freien im kaltenbach vor Schellgarn d.a.v.B. St. Paul und den Neuschurf St. Erasmus.  T. 82.
1577 Claus Feuersing und Bernhard Mitterauer freien in der Leikhartin in der Ragöllen in der Mur den Neuschurf Urstennd Christi.  T. 82.
1577 Peter Schneider und David Genspruner freien 2 Neuschürfe in der Matschenalpen in der Mur Kißbau, St. Veith und mit Wastl untern Ofen, und Ambros Steger Kristen (G...nwald?), St. Johannes (das Glannitzig Pau).  T. 82.
1577 Seifried von Moßhaim freit im Weißpriacher Lanschueld die Fundgrube, an Morgen rechts den Schermbau St. Matheus, links den Schermbau St. Christof, den Hauptbau nachst rechts unter der Fundgrube St. Johannes, die Schermbaue St. Peter rechts zu St. Johannes, und unser Frau links zu St. Johannes.  T. 82.
1577 Antoni Prann, armer Knappe und Freigrübler in Ramingstein, der früher Erze gekuttet, die er in Ramingstein eingelöst, dann sich bei seinem Bergbau in der Mißlitz einen kleinen Pocher gebaut, schon 1576 um Frohnbefreiung bat, bittet 1577 neuerdings darum, da er in seinem Bergbau am hochen Gang einen Durchschlag in Arbeit hat, und wiederholt 1579 sein (immer bewilligtes) Ansuchen. I.
1578 Anna Wittwe des Peter am Stein, Christof Jochern und Cons., Bernhart Mitterauer Landrichter zu St. Michel, Ludwig Plaphard, Georg Gruber in der Mur, Christan Grisser und Wolfgang Preuer arbeiten bei St. Georg oder Prindelbauin der Leikhartin in der Mur und machen in des Genspruners Hütte zu St. Michel einen Schmelzversuch.  T. 82.
1579 Paul Freiherrn von Thannhausers Bergbau am Altenberg leidet große Wasser- und Wetterneth und bittet derselbe daher um Frohnbefreiung auf 4 Jahre. I.
1579 Andrä und Niclas Khocher erhalten Frohnbefreiung für ihre 3 alten verlegnen Gebäue am Altenberg und 1 am Kräofen im Freidenthal gelegen, welche sie seit einem Jahre mit großen Kosten bearbeiten. I.

(*) Quellen-Angaben lt. Wolfskron:
I – IV = Faszikel der Bergwesensregistratur B = berghauptmannschaftliche Akten
M = Akten des Pflegegerichtes St.Michael T = Akten des Pflegegrichtes Tamsweg
U.A. = Th. von Kleinmayers unparteiische Abhandlungen
[1] A.v.B. heißt immer alter verlegner Bau – i.d.M. in der Mur.

 

Quelle: "Mitteilungen der Gesellschaft für
Salzburger Landeskunde, Band 24, Jahrgang 1884"
Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Rainer Wilflinger (GfSL)
Erfasst von Christina Hofmann, Tamsweg


[ weitere Jahrgänge ]

Eine Seite zurück

               Lungauer Erzwege online             
Die Lungauer Bergbau-Geschichte online
© TAURACHSOFT

zur Startseite