Impressionen aus dem Seekar-Gebiet

Nahezu alle Bilder können vergrößert werden. 
Wir danken der Familie Krings für die Erlaubnis diese Bilder an dieser Stelle zu zeigen.

Seekaralm mit Bergbaustollen bzw. Schneekragen (1957) 

Ausbau des ehemaligen Knappenhauses bzw. alten Almhütte (1995)

Betriebsgebäude (1917)


Das Berghaus samt Haldenanlagen, Magazin- und Maschinengebäude der ehemaligen Silber- und Kupfergewerkschaft (1930)

Das Berghaus samt Haldenanlagen, Magazin- und Maschinengebäude der ehemaligen Silber- und Kupfergewerkschaft (1926)

Situation beim Silber- und Kupferbergbau Seekar. Bildmitte: Kaiserlicher Rat Johann Pirchl, Bevollmächtigter und Betriebsleiter, neben Gewerken der Silber- und Kupfergewerkschaft (1917)


Seekarhaus bzw. früheres Berghaus vor dem Emil-Unterbaustollen samt Haldenanlagen (1926)

Das Berghaus vor dem Emil-Unterbaustollen samt Magazin- und Maschinengebäude der Silber- und Kupfergewerkschaft Seekar (1917)

Berghaus vor dem Johann-Jakob-Erbstollen der Silber- und Kupfergewerkschaft Seekar. Bildmitte: Bergarbeiter nach der Schicht (1880)


Silber- und Kupferbergbau Seekar; Mittelstollen, oberhalb alte Stollen, Tagbaue und Haldenanlagen (1993)

Reste der
alten Bergstrasse

Altes Berghaus (heute Almhütte); rechts im Hintergrund Haldenanlagen des Johannes-Jakob-Erbstollens, des Margarethenstollens und oberes Stöllerl (1993)


alte Stollen- und Tagbau im Bereich des Gottesgabstollens; Bildmitte: Faulkogel, 2115m (1993)

Mundloch
Gottesgabstollen (1993) 

Mundloch
Mittelstollen (1993)

Aus dem Buch "Bergbau Seekar und die touristische Entwicklung Seekar-Obertauern"
Mit freundlicher Genehmigung von Fam. Krings, Seekarhaus Obertauern


Eine Seite zurück

               Lungauer Erzwege             
Die Lungauer Bergbau-Geschichte online
© TAURACHSOFT

zur Startseite