Schmelzöfen in Bundschuh 


Insgesamt vermutet man in Bundschuh vier Schmelzöfen - zwei Stucköfen und zwei Floßöfen. Der Floßofen, der zwischen 1780 und 1820 in Bundschuh gestanden haben könnte, dürfte über eine primitive Windmaschine verfügt haben.

Floßofen um 1800

Nach dem Floßofen hat sich am Eisengewinnungsprozeß prinzipiell nichts mehr geändert. Die heutigen Siemens-Martin-Öfen sind nur eine Ausfeilung der damaligen Technik.

Floßofen um 1900

Von 1901 bis 1903 unternahm die Firma Joh. E. Bleckmanns Phönix - Stahlwerke aus Mürzzuschlag letzte Schmelzversuche.
Hierauf wurde der Bundschuher Berg - und Hüttenbetrieb endgültig stillgelegt.

Danach verfiel die Hochofenanlage, bis 1974 der Verein zur Erhaltung der Schmelzanlage Bundschuh gegründet wurde.

 

Floßofen um 1930

Mit freundlicher Genehmigung Hochofen-Bundschuh


Eine Seite zurück

               Lungauer Erzwege             
Die Lungauer Bergbau-Geschichte online
© TAURACHSOFT

zur Startseite