Bilder einer Grubenfahrt
Der Stüblbau in Schellgaden

Alle Bilder sind von Chris Auer und können vergrößert werden. 

Das Kareck auf dessen Ostflanke sich die Bergbaue befinden

Hölzerne Wetterlutten, die nach dem Verschleiß gleich als Versatz verwendet wurden, 18.Jahrhundert

Wassertröge aus dem 18. Jahrhundert


Exakt geschrämte Firste mit perfekten Steinmauern als Ulmen, 18. Jahrhundert

Feuersetzstrecke mit Rußstalaktiten an der Firste, 16. Jahrhundert

Bescheidene dünne Erzreste werden beprobt, 16. Jahrhundert


Niedere Abbaue des 18. Jahrhundert

„Ungarisches Gestänge“ für den Spurnagelhunt , 18. Jahrhundert

großräumiges Abbaufeld des 18.  Jahrhundert


Perfekt geschlichtete Steinmauer, 18. Jahrhundert

Schrämstollen des 16. Jahrhundert

Markscheidezeichen des 16. Jahrhundert


Die Position des vorigen Zeichens wird beleuchtet – eine nasse Angelegenheit!

Ein kurzer geschrämter Aufbruch führt zu weiteren Markscheidezeichen

Kombination von einfachem mit Doppelkreuz, vermutlich im Zusammenhang mit dem daneben befindlichen Aufbruch


Markscheidekreuz mit Schrämspuren, 16. Jahrhundert

Handgeschrämte Strecke, vermutlich zur spätmittelalterliche Förderung

Goldkristalle


Gold in Bleiglanz und Kupferkies

Wir danken Herrn Auer für die Erlaubnis
die Bilder an dieser Stelle zeigen zu dürfen

Eine Seite zurück

               Lungauer Erzwege             
Die Lungauer Bergbau-Geschichte online
© TAURACHSOFT

zur Startseite