Der Erzweg Dürnrain

Als gelungene Ergänzung zum  „Erzweg Altenberg“, der seit 1997 besteht, ermöglichte die Gemeinde Ramingstein nunmehr die Errichtung des „Erzweges Dürnrain“. Während der bereits bekannte Lehrpfad in erster Linie Informationen über die Arbeitsmethoden und die Verhüttung bietet, lernt der Wanderer auf dem neuen Erzweg auch das Leben der Knappen und die sozialen Strukturen kennen. Die Illustrationen entstammen dem Werk „De Re Metallica Libri XII“ von Georg Agricola (1556) und dem Schwazer Bergbuch.

Der Weg führt direkt durch den Hof der  Burg Finstergrün hindurch, nach dem letzten Tor geht es gleich nach links Richtung Siebenschläferwand und an dieser vorbei ins alte Bergbaugebiet. Von dort aus geht es wieder zurück und östlich der Burg den Kirchsteig hinab zur Pfarrkirche und direkt in den Ort (Gehzeit ca. 1,5 - 2 Std.). 

Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind bei dieser Wanderung unerlässlich. Höhenunterschied ca. 230m. 
Das Befahren noch offener Mundlöcher (Stolleneingänge) ist verboten!

Weitere Seiten zum Erzweg Dürnrain

Mit freundlicher Genehmigung der Gemeinde Ramingstein


Eine Seite zurück

               Lungauer Erzwege             
Die Lungauer Bergbau-Geschichte online
© TAURACHSOFT

zur Startseite