Ramingstein und die Erzwege

Ramingstein  war lange  Zeit der  bedeutendste  Bergbauort des Lungaues. Neben dem örtlichen Silberbergbau wurden aus dem nahen Mühlbachgraben bei Kendlbruck Eisenerze gefördert.

Ramingstein galt auch als Verwaltungssitz für die Bergbaue der gesamten Region. Der dort ansässige Bergrichter hatte zur Unterstützung bei seiner Arbeit 12 – 15 erzbischöfliche Beamte an der Seite.

In jüngster Vergangenheit wurde der Ort durch das ständig wachsende Interesse am historischen Bergbau geprägt.

Das Schaubergwerk im „Altenbergrevier“ bietet seit 1990 einen eindrucksvollen Einblick in den mittelalterlichen Silberbergbau.

Die Ramingsteiner Erzwege

Als Ergänzung für alle Interessierten ermöglichte die Gemeinde Ramingstein in der Folge die Errichtung der Erzwege "Altenberg", "Dürnrain" und "Kendlbruck".

Auf den zahlreichen Schautafeln entlang der Wanderwege wird dem Wanderer in ansprechender Form eine Menge Information über den historischen Bergbau und das Leben der einstigen Bergleute geboten.


Ruhige Plätzchen wie dieses 
laden immer wieder zum Verweilen ein


Historischer "Kuttplatz" am Erzweg Dürnrain

Zur Homepage der Gemeinde Ramingstein


Eine Seite zurück

               Lungauer Erzwege             
Die Lungauer Bergbau-Geschichte online
© TAURACHSOFT

zur Startseite